Sechs Millionen Menschen arbeiten in Deutschland in Schichtsystemen. Das bedeutet: Sie leben gegen die innere Uhr. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass die Arbeit im Nacht- und Schichtdienst ein gesundheitliches Risiko darstellen kann.
„Eine gute Organisation der Schichtpläne kann die Risiken der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter minimieren“, weiß Elke Schwirz, Geschäftsführerin der WENZA EWIV. „Es gibt aber auch einige Tipps und Tricks, die die Arbeitnehmenden anwenden können, um erholsam zu schlafen.“

Rituale, Regelmäßigkeit, Disziplin: So schlafen Sie gut

1. Einschlafrituale schaffen

Abendrituale, sofern sie konsequent vollzogen werden, können Körper und Geist dabei helfen, sich zu entspannen und schneller einzuschlafen. Ein Einschlafritual kann der Genuss eines koffeinfreien Tees, das Lesen eines Buches im Lieblingssessel oder das Entspannungsbad vor dem Zubettgehen sein.

2. Die richtige Atmosphäre

Eine gute Matratze ist das a und o für einen gesunden Schlaf. Erheblich für die Schlafqualität ist außerdem eine angenehme Raumtemperatur. Achten Sie darauf, vor dem Schlafengehen zu lüften: Sauerstoff ist für ein gesundes Schlafklima maßgeblich.

3. Ruhe, bitte!

Eliminieren Sie Lärmquellen, wie das Handy oder die Türklingel. Damit Sie beruhigt schlafen können, informieren Sie ihr Umfeld über Ihre Schlafzeiten.

4. Gleichmäßigkeit trotz Schichtwechsel

Versuchen Sie für jede Schicht regelmäßige Einschlaf- und Aufwachzeiten zu bestimmen. So kann sich ihr Körper besser auf die Zeiten einstellen.

5. Bis morgen, Alltagsstress!

Versuchen Sie, sich für die Aufgaben des nächsten Tages eine To Do-Liste zu schreiben. Das kann auch die Einkaufsliste oder der Bankbesuch sein. So können Sie Ruhe und Abstand von Verpflichtungen nehmen.

6. Schlafzimmer bleibt Schlafzimmer

Versuchen Sie Ihr Schlafzimmer ausschließlich zum Schlafen zu nutzen. So lernt Ihr Körper, dass Sie hier zur Ruhe kommen dürfen und sollen.

Der gute Wille reicht nicht?

Arbeitnehmende, die anhaltend an Schlafstörungen leiden, sollten die Betriebsärztin oder den Betriebsarzt kontaktieren.
Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber müssen dafür sorgen, dass die Schichpläne ergonomisch und nach arbeitswisschenaftilchen Erkenntnisssen gestaltet werden muss. So sieht es das Arbeitszeitgesetz (ArbZG) vor.

Benötigen Sie Hilfe bei der Umgestaltung Ihrer Schichtpläne oder haben Sie andere Fragen? Sprechen Sie uns gerne an!

Weitere Beiträge