Täglich kommt es im Durchschnitt zu 520 Bränden in Deutschland. Diese erschreckenden Zahlen verzeichnet der Deutsche Feuerwehrverband. Grund genug sich mit dem Thema Brandschutz auseinanderzusetzen. Wen das nicht überzeugt, sollte vorsichtig sein, denn: Feuerwehr und Brandaufsichtsbehörde kontrollieren Gewerbebetriebe in regelmäßigen Brandschauen. Zum betrieblichen Brandschutz gehören neben der regelmäßigen Unterweisung aller Beschäftigten auch die Qualifizierung von Brandschutz- und Räumungshelfern.

26 Termine in 17 deutschen Städten

Bei der gesetzlich vorgeschriebenen Aus- und Weiterbildung zum Brandschutz- und Räumungshelfer ist eine Praxiseinheit zum Umgang mit einem offenen Feuer unabdingbar. Für klein- und mittelständische Unternehmen ist es schwierig eine solche Situation mit den eigenen Ressourcen risikofrei umzusetzen. Die WENZA EWIV bietet deshalb beide Qualifizierungen als eintägige offene Veranstaltung an.

In 26 Terminen in 17 deutschen Standorten lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter Aufsicht von Profis die Aufgaben des Brandschutzhelfers kennen:

  • Grundlagen des Brandschutzes
  • Brandklassen A, B, C, D und F
  • Betriebliche Brandschutzorganisation
  • Funktion und Wirkungsweise von Feuerlöscheinrichtungen
  • Regeln für den Einsatz von Feuerlöschern
  • Gefahren durch Brände
  • Gefährdungen durch Rauch und Atemgifte
  • Verhalten im Brandfall
  • Brandschutzsünden

Außerdem die Aufgaben des Räumungshelfers:

  • Flucht- und Rettungspläne
  • Fluchtwege

Nach einer praktischen Übungseinheit wird das Zertifikat „Brandschutz- und Räumungshelfer“ an die erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer vergeben.

Haben Sie Interesse? Erfahren Sie hier mehr.

Weitere Beiträge