Seit dem 25.05.2018 gilt die Europäische Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO). Zugleich ist auch ein neues Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) in Kraft getreten. Dieses Gesetz besagte bisher, dass Unternehmen mit mehr als 10 Beschäftigten einen betrieblichen Datenschutzbeauftragten benennen müssen. Bundestag und Bundesrat haben diese Grenze nun auf 20 angehoben. Was auf den ersten Blick wie eine Entlastung wirken mag, sehen Datenschutz-Profis kritisch. Zu Recht, denn die Haftung bei Nicht-Einhaltung der EU-DSGVO bleibt bestehen!

Die Stolperfalle

„Wenn kleine Unternehmen, die oft auch externe Datenschutzbeauftragte verpflichten, jetzt dazu übergehen, die Position abzuschaffen, dann fehlt letzten Endes schlichtweg wichtiges Know-How im Betrieb“, weiß Cornelius Kalk, Bereichsverantwortlicher Datenschutz der WENZA EWIV. Und das kann gefährlich und teuer werden. Denn: „Die Nicht-Benennung eines Datenschutzbeauftragten entbindet das Unternehmen nicht davon, den Datenschutz zu beachten und alle Anforderungen umzusetzen.“ Und Anforderungen gibt es viele:

  • Dokumentation des Datenschutzes,
  • Pflege des Verzeichnisses der Verarbeitungstätigkeiten,
  • Unterweisung der Beschäftigten,
  • Auskunfts- und Änderungspflichten,
  • Meldepflichten bei Datenpannen,
  • regelmäßige Kontrolle der Umsetzung und der technisch-organisatorischen Maßnahmen.

Bei der Fülle an Auflagen empfehlen Datenschutzprofis Kleinunternehmerinnen und Unternehmern, auch weiterhin Datenschutzbeauftragte zu ernennen. „Die Haftungsrisiken bei Nicht-Einhaltung sind groß und können die Existenz gerade von kleinen Unternehmen bedrohen“, sagt Cornelius Kalk.

Das bietet die WENZA EWIV

Die WENZA EWIV unterstützt Sie und Ihr Unternehmen in allen Belangen rund um das komplexe Thema Datenschutz. Auf Wunsch stellt das Unternehmen auch Datenschutz-Beauftragte und erledigt die Auskunfts- und Meldepflichten für die Unternehmen. Das Extra an Service ist die telefonische und kostenlose Datenschutz-Sprechstunde der WENZA EWIV. Sie steht allen Kundinnen und Kunden zur Verfügung, die die Basis-Leistung Datenschutz gebucht haben.

Außerdem bietet die WENZA:

  • Regelmäßige Check-ups der technischen Sicherheitssysteme
  • Externer Datenschutz-Beauftragter
  • Beratung und Unterstützung
  • Datenschutzanalysen (Audits)
  • Unterweisungen und Schulungen der Mitarbeiter
  • Erstellung oder Begutachtung von Datenschutzkonzepten
  • Rechtssichere Verträge und Datenschutzerklärungen

Haben Sie Fragen in Puncto Datenschutz? Sprechen Sie uns gerne an!

Weitere Beiträge