Es beginnt mit Schlafstörungen und Kopfschmerzen und kann in psychischen Erkrankungen wie einem Burn-out enden: Stress im Arbeitsalltag ist ernst zu nehmen. Laut einer aktuellen Umfrage der ManpowerGroup leiden 47 Prozent der deutschen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer regelmäßig unter solchen jobbedingten Beschwerden. Fehltage und Ausfälle sind die Folge. „Unternehmen sollten die ganzheitliche Fürsorge für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ernst nehmen“, sagt Elke Schwirz, Geschäftsführerin der WENZA EWIV. Das Unternehmen unterstützt seine Kundinnen und Kunden in Puncto betrieblicher Prävention. „Wir stellen in den letzten Jahren fest, dass gerade das Thema psychische Belastungen am Arbeitsplatz immer wichtiger wird.“

Zeit zu handeln!

Die Studie „Jobzufriedenheit 2019“ der ManpowerGroup macht deutlich: die Überlastung im Arbeitsalltag macht sich bei vielen Arbeitnehmenden bemerkbar. 30 Prozent fühlen sich demnach häufig erschöpft und müde, 17 Prozent klagen über Beschwerden wie Nacken- und Kopfschmerzen. „Je schneller Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber hier reagieren, desto besser“, weiß Elke Schwirz. Die WENZA EWIV bietet verschiedene Maßnahmen, um Mitarbeitende zu schützen. Eine gute arbeitsmedizinische Betreuung kann beispielsweise die gesundheitlichen Risiken am Arbeitsplatz um ein Vielfaches minimieren.
Für das Thema psychischer Belastungen am Arbeitsplatz hat die WENZA EWIV ein eigenes Programm entwickelt: Mitarbeiter-Care. Über das Programm haben Mitarbeitende die Möglichkeit anonym psychosoziale Beratung in Anspruch zu nehmen – online oder telefonisch.

Die Vorteile:

  • psychosoziale Beratung ohne Voranmeldung
  • schnelle Hilfe bei psychischen Problemen
  • interdisziplinäres Expertenteam
  • internetbasiertes System

Möchten Sie mehr erfahren? Kontaktieren Sie unsere Expertinnen und Experten. Sie helfen Ihnen gerne weiter.

Weitere Beiträge