Telefon: 040 422 36 112

Studie zeigt wie datenschutzkonform die großen Online-Dienste arbeiten

21. Aug 2020 | Datenschutz informiert

Wie setzen die großen Online-Dienste wie Amazon, Google, WhatsApp, Zalando und Otto die Datenschutzgrundverordnung, kurz DSGVO, um? Das haben Wissenschaftler der Universität Göttingen im Auftrag des Bundesministeriums für Justiz und für Verbraucherschutz Ende 2019 untersucht. Das Ergebnis zeigt: Auch oder besonders die ganz Großen arbeiten nicht vollständig datenschutzkonform. Der Schwerpunkt der Untersuchung lag auf den Verbraucherrechten der DSGVO, insbesondere der Einwilligung der Nutzerinnen und Nutzer sowie Transparenz und Information.

Ergebnisse der Studie: ermutigend und ernüchternd zugleich

Zu den Ergebnissen äußert sich Verbraucherschutz-Staatssekretär Gerd Billen auf der Website des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz: „Die Ergebnisse sind ermutigend und ernüchternd zugleich. Ermutigend ist: Die Datenschutz-Grundverordnung hat praktische Verbesserungen für Verbraucherinnen und Verbraucher gebracht. Bessere Information, mehr Transparenz und Wahlfreiheit lassen sich gut umsetzen. Die Studie zeigt Beispiele, wie Vorgaben der DSGVO praktikabel erfüllt werden können. Der Nebel lichtet sich.  Ernüchternd ist: Nicht ansatzweise alle Dienste haben die DSGVO umgesetzt, und dies schon gar nicht vollständig. Während einige untersuchte Onlineshops bereits viel getan haben, gibt es vor allem bei sozialen Netzwerken und Messengern weiter eklatante Mängel. Die größten Probleme gibt es weiter bei personalisierter Werbung. Nachlässig ist oft der Umgang mit den Daten, die eigentlich besonders zu schützen sind: sensible Informationen zur Herkunft, zur Gesundheit oder zu politischen Ansichten. Hier muss dringend nachgearbeitet werden. Auch die Potenziale der DSGVO lassen sich noch viel besser nutzen: Grundeinstellungen, die von vornherein die Privatsphäre schützen, gibt es immer noch viel zu selten. „Privacy by default“ bedeutet, dass das Häkchen immer schon bei der datenschutzfreundlichen Einstellung gesetzt sein soll. Das sollte Standard werden.“

Hohe Bußgelder

Ganz gleich wie groß das Unternehmen: Verstöße gegen die Datenschutzgrundverordnung können teuer werden. Aufgrund der Komplexität des Themas kann es Sinn machen, sich Hilfe von Expertinnen und Experten einzuholen. Anbieter wie die WENZA helfen Unternehmen, die gesetzlichen Auflagen einzuhalten. So können Sich Unternehmerinnen und Unternehmer auf ihr Kerngeschäft konzentrieren. Neben regelmäßigen Check-ups bietet die WENZA Unterweisungen und Schulungen für die Mitarbeitenden an und erstellt und begutachtet Datenschutzkonzepte.

Haben Sie Fragen zu diesem Thema? Wenden Sie sich gerne auch an unsere Expertinnen und Experten für betriebliche Prävention.

Bedarfsrechner "Einsatzzeiten"

So gewinnen Sie einen ersten Überblick darüber, wie lange der Betriebsarzt in Ihrem Unternehmen tätig sein muss.

Alle relevanten Gesetze
im Überblick

Informieren Sie sich hier, welche Gesetze im Bereich der betrieblichen Prävention für Sie wichtig sind. 

Aktuelle Nachrichten zu Vorschriften, Verordnungen, Regeln

 Informieren Sie sich hier über die aktuelle Berichterstattung zu Vorschriften, Verordnungen und Regeln, die sie im Bereich der betrieblichen Prävention beachten müssen.

WENZA TÜV-Süd Zertifikat ISO 9001 Unser Unternehmen ist zertifiziertnach ISO 9001. Mehr dazu unter Zertifizierung.

Teilen