Tödliche Arbeitsunfälle in Deutschland – So schützen Sie Ihr Unternehmen


Die Zahl der tödlichen Arbeitsunfälle ist im ersten Halbjahr 2018 gesunken. Das geht aus vorläufigen Zahlen der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen hervor, die ihr Verband, die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) im September 2018 veröffentlichte. Danach starben 206 Beschäftigte durch einen Arbeitsunfall, 17 weniger als im ersten Halbjahr 2017. Dagegen stieg die Zahl der meldepflichtigen Arbeitsunfälle um rund 2 Prozent auf 441.295. Diese Zahlen machen einmal mehr deutlich, wie bedeutsam die betriebliche Prävention – ganz unabhängig der Branche – ist. Denn: Plötzlich eintretende Notfälle sind überall denkbar. Umso wichtiger, dass eine stetige Analyse von Gefährdungen im betrieblichen Umfeld stattfindet.

 Als Arbeitgeber sind Sie zum Schutz von Leben und Gesundheit Ihrer Mitarbeitenden gesetzlich verpflichtet. Die sogenannten öffentlich-rechtlichen Fürsorgepflichten ergeben sich dabei insbesondere aus dem

  • Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG),
  • Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG),
  • Regelwerk der Berufsgenossenschaften sowie der
  • Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV)

Gefährdungen ermitteln – Maßnahmen ableiten

Die WENZA EWIV hilft Unternehmen dabei, ihre Fürsorgepflichten wahrzunehmen. Eine große Rolle spielt dabei die Gefährdungsbeurteilung. Die Profis der WENZA EWIV ermitteln und bewerten für ihre Kunden systematisch alle relevanten Gefährdungen innerhalb des Arbeitsumfeldes.

Auf Basis dieser Erkenntnisse werden individuelle Maßnahmen abgeleitet, die präventiv einen sicheren Betrieb gewährleisten. Viele Unternehmen vergessen, dass Arbeitsunfälle einen erheblichen Einfluss auf die Reputation und damit letztlich auch auf die Existenz ihres Unternehmens haben können. Gerade deshalb sollten Arbeitgeber die betriebliche Prävention ernst nehmen und ihr Unternehmen nachhaltig schützen.

Die WENZA EWIV unterstützt Sie ganz konkret, u.a.

  • bei der Erstellung eines Notfallplans,
  • in sicherheitstechnischen Fragen durch eine Fachkraft für Arbeitssicherheit,
  • bei der Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen,
  • bei der Durchführung von Betriebs- und Arbeitsplatzbegehungen,
  • bei der Planung und Implementierung von Schutzmaßnahmen

und schult ihre Mitarbeitenden gerne in Themen wie Arbeits- und Brandschutz.

Sprechen Sie uns gerne an!

Related Posts